Austausch Toledo, Spanien

Seit dem Schuljahr 2015/16 bietet sich den Schülerinnen und Schülern des Immanuel-Kant-Gymnasiums die Gelegenheit, die spanische Sprache und Kultur nicht nur im Unterricht zu erlernen, sondern auch vor Ort in Spanienanzuwenden und zu erleben.

 

Unsere Partnerschule, dasInstituto de EnseñanzaSecundariaAzarquiel, befindet sich mitten in Toledo, der Hauptstadt der Region Kastilien-La Manchas circa 80 Kilometer südwestlich von Madrid im Herzen Spaniens. Mit  seinen knapp 83.000 Einwohnern zählt Toledo zu den geschichtsträchtigsten und kulturell interessantesten Metropolen Spaniens, was sich bei unserem Besuch in Toledonoch eindrucksvoll bestätigen sollte.

 

Ehe sich aber die Teilnehmer des Immanuel-Kant-Gymnasiums auf die Reise auf die iberische Halbinsel machen, durften wir vom 18.06 bis zum 25.06.2015 für eine Woche 28 spanische Gastschülerinnen und Gastschüler mit ihren Lehrern am Immanuel-Kant-Gymnasium in Heiligenhaus begrüßen.

Bereits im März, als fast drei Monate vor Beginn des eigentlichen Austauschs zwischen dem Instituto de EnseñanzaSecundariaAzarquielund dem IKG, begannen unsere Schülerinnen und Schüler mit ihren spanischen Austauschpartnern in Kontakt zu treten und sich über diverse soziale Netzwerke bereits kennenzulernen.

Entsprechend groß war die Vorfreude und herzlich der Empfang, als wir die spanischen Gastschüler schließlich im Juni persönlich in Heiligenhaus begrüßen konnten. In den folgenden Tagen, in denen unsere Gäste aus Toledo in den Familien ihre deutschen Austauschpartner lebten, standen unzählige Aktivitäten auf dem Programm. Neben Exkursionen der Spanier nach Köln und Aachen, wurde bei diversen Sportangeboten am Tag des Sports des IKG gemeinsam geschwitzt oder am Seaside Beach des Baldeneysees in Essen die gemeinsame Zeit genossen. Darüber hinaus fanden  am Wochenende viele gemeinsame Aktivitäten der deutschen und spanischen Teilnehmer wie Exkursionen nach Düsseldorf oder private Treffen in großem Gruppen statt.Zum Abschluss der Austauschwoche warenin einem gemeinsamen Fremdsprachenprojekt besonders die deutschen Teilnehmer nochmals gefordert ihre Spanischkünste anzuwenden. In unserem puebloespañol begaben sich die Schülerinnen und Schüler des IKGs auf eine fiktive Reise nach Spanien und mussten dort z.B. im Restaurant, in der Apotheke, im Hotel, am Bahnhof oder im Fremdenverkehrsbüro unseren Gästen aus Toledo ihre Wünsche vortragen und diese Alltagssituationen auf Spanisch meistern – in Situationen also, die sie auch bei unserem Gegenbesuch in Toledo im September erwarten.

Am folgenden Morgen endete nach sieben intensiven Tagen der erste Teil des Austauschs mit dem Instituto de EnseñanzaSecundariaAzarquiel aus Toledo. Die Tränen, die teilweise bei den deutschen und spanischen Schülern beim Abschied flossen, sprachen dabei für sich und lassen die Vorfreude auf unseren Gegenbesuch in Toledo im September nur noch wachsen.