St. Mary's - Unsere Partnerschule in Ghana

Bereits seit 2010 besteht die Partnerschaft des Immanuel-Kant-Gymnasiums mit der „Ayifua St. Mary‘s Anglican Primary School“ in Cape Coast, einer 100.000-Einwohner-Stadt an der Westküste Ghanas. Der Kontakt wurde von Maria Jaschick initiiert, einer ehemaligen Schülerin des IKG, die nach ihrem Abitur als Freiwillige an der St. Mary´s School tätig war und auf die Situation an der St. Mary´s School aufmerksam machte.

St. Mary's - Unsere Partnerschule in Ghana
St. Mary's - Unsere Partnerschule in Ghana

Die Grundschule ist eine der ärmsten der Stadt. Eine weiterführende Schule in gleicher Trägerschaft liegt unmittelbar daneben. Zwei Kindergartengruppen und sechs Klassen mit 55 bis 70 Schülern werden in St. Mary´s betreut. Der Schulbesuch ist kostenlos, die Eltern müssen aber die Schuluniform und Schulmaterial bezahlen, was den meist sehr armen Familien sehr schwer fällt. Es ist auch üblich, dass die Eltern für alle laufenden Kosten aufkommen müssen, was ihnen aber nicht möglich ist. Die Familien sind so arm, dass Kinderarbeit vor oder nach der Schule verbreitet ist. Der Unterrichtsalltag ist somit von großen Geldsorgen geprägt. 

Über Maria Jaschick wurde eine sehr gute Kommunikation zur dortigen Schulleitung aufgebaut und das IKG erfuhr auch im weiteren Verlauf durch den regelmäßigen Austausch mit späteren Freiwilligen vor Ort detailliert von wichtigen Sanierungsnotwendigkeiten (renovierungsbedürftige Klassenräume ohne Fenster mit kaputtem Dach konnten nicht genutzt werden, Schulbücher fehlen). 

Bislang organisierten unsere Schüler unterschiedliche Aktionen, um ihre Partnerschule in Ghana zu unterstützen. 2011 und 2013 findet „Ein Tag für Ghana“ statt, an dem IKG-Schüler einen Tag arbeiten und ihren Verdienst spenden. Bei „Weihnachten im Schuhkarton“ im Dezember 2010 werden Schulmaterial und persönlich gestaltete Kalender und Briefe an die St. Mary´s School versendet und ganz praktisch findet auch die Aufbereitung gebrauchter Laptops für Ghana statt. Außerdem werden Erlöse von Weihnachtsmärkten, Sponsorenläufen sowie dem zuletzt organisierten „Benefiz-Konzert für Ghana“ unserer Partnerschule gespendet, um die Arbeitsbedingungen von St. Mary´s deutlich zu verbessern. So konnten folgende Maßnahmen verwirklicht werden: Renovierung aller Gebäude, Bau von Toiletten, Bau, Ausstattung und Inbetriebnahme eines Computerraums, Finanzierung von Strom und Aufbau eines Sozialfonds, der den regelmäßigen Schulbesuch von 22 Schülerinnen und Schülern ermöglicht.

Die Aktivitäten der Ghana-AG

Schülerinnen und Schüler der Ghana-AG
Schülerinnen und Schüler der Ghana-AG

Die Schülerinnen und Schüler der Ghana-AG stehen in regelmäßiger Kommunikation mit der Ayifua St. Mary‘s School und lernen die ghanaische Kultur über vielfältige Aktivitäten wie Museumsbesuche, Kochaktivitäten, Filme und Afrika-Feste kennen. Zudem sind sie immer wieder von eindrucksvollen Fotos und Videos begeistert, die uns aus Ghana geschickt werden und in denen uns die Schüler unserer ghanaischen Partnerschule über Neuigkeiten und das dortige Schulleben informieren. Durch die wachsende Partnerschaft mit der Ayifua St. Mary‘s School kann das IKG die kulturelle Vielfalt Afrikas und vor allem Ghanas hautnah erleben. Eine Bereicherung in vielerlei Hinsicht – wie die Ghana-AG immer wieder feststellt. 

Bei den regelmäßigen AG-Treffen beweisen die Schüler kulturelles und soziales Engagement, aber genauso ihr Organisationstalent. So haben sie am 24. Januar 2016 ein „Konzert für Ghana“ auf die Beine gestellt. Im Rahmen eines bunten Kulturprogramms mit Präsentationen über Ghana und seine Kultur sowie dem Verkauf afrikanischer Kunstobjekte, die von den Schülern des IKG erstellt wurden, trat der ghanaische Weltmusiker Adjiri Odametey mit seiner Band auf und begeisterte die Besucher im ausverkauften Club Heiligenhaus mit eindrucksvollen Klängen traditioneller afrikanischer Musikinstrumente.  Die Einnahmen dieses Abends wurden zugunsten unserer Partnerschule in Cape Coast genutzt und sind in den Sozialfonds geflossen, der vielen Schülern den Besuch der Schule ermöglicht.  Neben allen Planungen, bei denen die Schüler im Fall der Konzertorganisation die Praxis als Kultur- und Eventmanager kennenlernen und in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig werden, steht unter der Leitung von Frau Ruppik auch die Auseinandersetzung mit der ghanaischen Kultur und Lebensweise im Mittelpunkt der AG-Treffen.  So besuchte die Ghana-AG beispielsweise das Soul-of-Africa-Museum in Essen und erhielt eine Privatführung vom Ethnologen Henning Christoph, der seine weltweit einzigartige Sammlung von kultischen Zeugnissen aus Westafrika erklärte und mit seinem Wissen über die afrikanische Kultur und spirituellen Traditionen stark beeindruckte.

Die Schüler lernen durch die Schulpartnerschaft, soziale Verantwortung in einem globalen Kontext zu übernehmen und leisten ebenso einen wertvollen Beitrag für interkulturelle Kommunikation und Toleranz, indem sie sich mit der ghanaischen Kultur auseinandersetzen und auf kreative Weise die Kultur Ghanas in Heiligenhaus erlebbar machen.

Das bisherige Engagement des IKG wurde im Juni 2015 auch vom „Arbeitskreis Jugend“ des Lions Clubs und des Rotary Clubs Heiligenhaus/Velbert belohnt, indem das Projekt mit dem 2. Preis im Bereich “Jugend engagiert sich“ ausgezeichnet wurde.

Du möchtest ein Jahr als Freiwillige oder Freiwilliger nach Ghana gehen?

Schüler und Schülerinnen, die Interesse haben, in Saint Mary’s zu arbeiten, melden sich bitte mindestens 14 Monate vor dem Abitur (also in Q1) bei Frau Ruppik.