Sprachen

Einen besonderen Stellenwert auf dem Weg zu einer ganzheitlichen Bildung nimmt am IKG das Erlernen moderner Fremdsprachen ein. Daher bieten wir zum Englischunterricht ab Klasse 5 die Möglichkeit Französisch, Spanisch oder Latein als 2. Fremdsprache ab der 6. Klasse zu wählen.

Mit der Perspektive, ein möglichst breites Sprachenprofil auszubilden, kann Französisch in der Klasse 8 sowie Spanisch in der Einführungsphase der Oberstufe als weitere Fremdsprache hinzugewählt oder bereits bestehende Sprachfertigkeiten im Rahmen bilingualer Unterrichtsangebote in der Klasse 8 und 9 vertieft werden.

Die Anwendung der erlernten Sprachen ist uns ein besonderes Anliegen, weshalb wir zahlreiche Austauschprogramme, Klassen- und Kursfahren ins Ausland anbieten und anerkannte Sprachzertifikate erworben werden können.

Deutsch

Der Deutschunterricht hat einen hohen Stellenwert während der gesamten Schullaufbahn unserer Schülerinnen und Schüler. Er hat die Aufgabe, ihre sprachlichen Fähigkeiten, d.h. ihre Verstehens-, Ausdrucks- und Verständigungsfähigkeit weiter zu entwickeln.

mehr erfahren

Der Deutschunterricht eröffnet Zugänge zu Gebrauchstexten, Literatur und Medien. Im Bereich der Literatur haben sowohl Klassiker wie zeitgenössische Literatur ihren festen Platz. Die altersgemäße Auswahl der Texte ermöglicht Einsichten in historische und gesellschaftliche Zusammenhänge, die oft in fächerübergreifende Projekte eingebundene Lektüre von Jugendbüchern soll zudem die Lust am Lesen wecken. Der Leseförderung dient zudem die jährliche Teilnahme der Jahrgangsstufe 6 am Lesewettbewerb, der auf Stadt- und Kreisebene fortgesetzt wird. Wichtig erscheint es hierbei, im Sinne der Jungenförderung eine bewusste Auswahl der Texte zu treffen.

Deutschunterricht ist auch Medienunterricht. Nicht nur die Teilnahme an Zeitungsprojekten in der Jahrgangsstufe 8 ist im schulinternen Curriculum vorgesehen, auch die Verwendung der neuen Medien und die Reflexion des Umgangs mit ihnen wird zunehmend dringlicher und ist entsprechend in verschiedenen Jahrgangsstufen verankert.

___________________________________________

Der Deutschunterricht leistet einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung am IKG in Kooperation mit der Fachschaft Politik. Die Erstellung von Bewerbungsunterlagen und die eigene Präsentation im Rahmen eines Bewerbungsgespräches werden in der Jahrgangsstufe 9 eingeübt.

Für alle sprachlichen Fächer hat der Deutschunterricht eine orientierende Funktion, er ist Zulieferer, wenn es um ein methodisches Instrumentarium zur Erschließung von Texten geht und um die Verdeutlichung von sprachlichen Strukturen. In diesem Sinne sind Deutschlehrer am IKG auch zentrale Ansprechpartner im Rahmen der Methodentage, die in der Jahrgangsstufe 7 und der Sekundarstufe II fest verankert sind.

Nicht zuletzt ist es ein Anliegen des Deutschunterrichtes am IKG, die Kreativität unserer Schüler zu fördern. Produktive Schreibaufgaben, szenisches Spiel und kleinere Inszenierungen vermitteln Freude am Umgang mit Text und gesprochener Sprache, aber auch ein tieferes Verständnis der bearbeiteten Inhalte.

Für die Fachschaft Deutsch, Reinhard Chilla und Sarah Hentschel

 

Englisch

Am Immanuel-Kant-Gymnasium ist Englisch die erste fortgeführte Fremdsprache. Das eingeführte Lehrwerk in der Sekundarstufe I ist Green Line und in der Oberstufe Pathway, wobei in der Oberstufe schwerpunktmäßig mit englischen Originaltexten, sowohl als Auszug, als auch als Ganzschrift, gearbeitet wird. Der Fachunterricht wird ergänzt durch verschiedene außerunterrichtliche Angebote.

mehr erfahren

Die Beherrschung  der englischen Sprache ist eine zentrale Schlüsselkompetenz in unserer globalisierten Welt, daher ist es uns wichtig, sowohl einen standard- und kompetenzorientierten Englischunterricht anzubieten, als auch sprachliche Interessen und Begabungen, Internationalität und Weltoffenheit zu fördern.

 

Der schulinterne Lehrplan Englisch und das Leistungskonzept des Immanuel-Kant-Gymnasiums weisen die jahrgangsstufenspezifischen Schwerpunkte bzw. Leistungsanforderungen und Formen der Leistungsmessung konkret aus. Die Ziele eines solchen Unterrichts lassen sich grundsätzlich drei Bereichen zuordnen:

 

  • dem Erwerb von Wissen (über Sprache, Sprachgebrauch, Bezugskulturen, Literatur etc.)
  • dem Einüben von Können (mit Blick auf die Verfügbarkeit sprachlicher Mittel, interkulturelle Handlungsfähigkeit, Methoden)
  • dem Wecken von Einstellungen (zu Sprache, zum Fremdsprachenlernen, zu anderen Kulturen etc.)

Schwerpunkte Sekundarstufe I

Der Englischunterricht in der Orientierungsstufe soll in erster Linie positive Kontinuitätserfahrungen ermöglichen. Er berücksichtigt dabei, dass Fremdsprachenlernen in den Grundschulen meist auf einem ganzheitlichen Zugang beruht und Leistungen oft situativ und interaktiv erbracht werden. Demzufolge werden Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe behutsam und schrittweise an neue Anforderungen herangeführt. Der kompetenzorientierte Englischunterricht findet in der Sekundarstufe I eine Fülle von lebensweltbezogenen und authentischen Gegenständen, die es ermöglichen, in den einzelnen Jahrgangsstufen fremdsprachenspezifische Kompetenzen kumulativ und vernetzt weiterzuentwickeln. Schwerpunkte sind dabei Inhalts- und Kommunikationsorientierung einerseits, Handlungs- und Aufgabenorientierung andererseits.

Aus der Grundschule kommen die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Erfahrungen und Kenntnissen zu uns. Daher geht es am Anfang vor allem darum, den Kenntnisstand zu ermitteln und erworbene Inhalte sowie Methoden zu wiederholen und zu festigen. Das Schreiben von kurzen, gelenkten Texten ist für viele neu, ebenso das korrekte Schriftbild, auch der bereits bekannten Wörter. Daher ist das regelmäßige, d. h. tägliche Üben der Vokabeln, auch in schriftlicher Form, unerlässlich.

Gemeinsam mit den Lehrwerkskindern lernen die Schülerinnen und Schüler in den Klassen 5 - 7 den Alltag an der Thomas Tallis School in Greenwich kennen und erfahren viel über die Familien und das Umfeld der Kinder aus dem Lehrwerk Green Line. Sich vorstellen, über sich selbst und seine Familie, Hobbys und Interessen sprechen - das alles knüpft thematisch an die Grundschule an und bildet den Kontext für den Erwerb der verschiedenen Kompetenzen, der in allen Bereichen systematisch aufgebaut und erweitert wird. Neben Lese- und Hörverstehen, Sprechen und Schreiben sowie Sprachmittlung ist auch die interkulturelle Kompetenz ein Ziel des Englischunterrichts. Dazu zählen z. B. Landeskunde und auch unterschiedliche Werte, Haltungen und Einstellungen, die sprachlich ausgedrückt werden.

Ab Jahrgang 8 wird die Identifikation mit den Kindern aus dem Lehrbuch aufgehoben und die Schauplätze wechseln innerhalb der USA und Australien, wobei auch die verschiedenen Varianten der englischen Sprache gegenübergestellt werden.  Ab jetzt orientieren sich die Inhalte nicht nur am Alltagsenglisch, vielmehr geht es z.B. auch darum, Bewerbungen auf Englisch führen zu können, den Interpretations- und Fachwortschatz der Oberstufe vorzubereiten und Ganzschriften sowie authentische Texte lesen, verstehen und besprechen zu können. 

Schwerpunkt Sekundarstufe II

In der Sekundarstufe II rückt neben der weiteren Ausbildung der drei oben genannten Ziele die Ausrichtung an den Anforderungen und Vorgaben für die zentrale Abiturprüfung in den Vordergrund. Dabei spielt nicht nur die konsequente Fertigkeitsorientierung zur Wiederholung und zum Aufbau der abiturrelevanten Fähigkeiten und Kompetenzen sondern auch der effektive Prozess des reflektierten Sprachenlernens im Sinne der „language learning awareness“ bzw. der „language awareness“ eine besondere Rolle in der unterrichtlichen Arbeit. Hier liegt eine doppelte Zielperspektive vor:

Zum einen geht es um eine konsequente Weiterentwicklung eines fachspezifischen und abiturrelevanten Kompetenzerwerbs auf fortgeschrittenem Niveau (Kompetenzstufen B2 bis C1), zum anderen geht es um Prozessorientierung und Lernerautonomie. Die Schülerinnen und Schüler sollen so am Ende der Sekundarstufe II in die Lage versetzt werden den Spracherwerbsprozess über die Schulzeit hinaus erfolgreich fortzuführen.

Französisch

Französisch kann am IKG als zweite Fremdsprach in Klasse 6 und als Differenzierungsangebot in Klasse 8 belegt werden. Damit besteht die Möglichkeit Englisch, Latein oder Spanisch und Französich als Sprachen bereits in der Sekundarstufe I zu erlernen.

mehr erfahren

Wir arbeiten am IKG mit dem Lehrwerk "Découvertes" (Klett Verlag). Die Arbeit folgt in den ersten drei Lernjahren weitgehend dem Lehrwerk, wobei immer wieder Raum für ergänzende Texte, eigenständige Textproduktion und das Einüben kleiner Stücke sein soll.

Das Konzept des Lehrwerks ist auf schnelle Steigerung der Kommunikationsfähigkeit durch natürliche und interessante Redeanlässe ausgerichtet, die viel Raum zur Kreativität lassen. Alle Bände des Lehrwerks orientieren sich am "Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen" und bereiten auf die DELF Prüfung vor, an denen wir regelmäßig auf allen Niveaus teilnehmen.

Neben dem kreativen Umgang mit Sprache in realen und fiktiven Situationen werden das Hörverstehen, das Leseverstehen, das richtige Schreiben und die Einsicht in die Sprachstrukturen immer wieder geübt. Durch die medialen Möglichkeiten in unserem Fremdsprachenraum, können wir auch das Internet sowie zahlreiche lehrwerksbegleitende Filmsequenzen in den Unterricht einbeziehen.

Grundlage für die erfolgreiche Bewältigung der Anforderungen ist kontinuierliches Lernen und Üben - nicht nur im Unterricht, sondern genauso zu Hause, da die Anzahl der Unterrichtsstunden (4 Std pro Woche) begrenzt ist und die Sprache nur durch kontinuierlichen Gebrauch erlernt werden kann.

Zur Unterstützung des Lernfortschritts wird die Erweiterung des Wortschatzes durch regelmäßige Vokabeltests überprüft.

Französisch als dritte Fremdsprache im Differenzierungsbereich

Wir arbeiten mit dem Lehrwerk "Coursintensif" (Klett Verlag), das ähnlich aufgebaut ist wie das oben beschriebene, allerdings in zwei Bänden mit zwei Übungsbüchern und einer Grammatik.

Der Unterricht ist ähnlich aufgebaut wie oben beschrieben, die Progression ist aber deutlich stärker als in Französisch als zweiter Fremdsprache.

Wegen der Vorkenntnisse der Schüler (insbesondere Latein), fällt das Erlernen des Wortschatzes aber leichter und die Einsicht in die Sprachstrukturen ist wesentlich besser entwickelt. Deshalb gelingt es in der Jahrgangsstufe EF (ggf. mit Hilfe eines Vertiefungskurses) Anschluss an das Leistungsniveau der Schüler mit zweiter Fremdsprache Französisch zu bekommen. Schüler aus Differenzierungskursen schneiden i.d.R. in Grund- und Leistungskursen Französisch der Oberstufe gut ab.

Französisch /Erdkunde (bilingual) im Differenzierungsbereich

Für die Schüler, die Französisch als zweite Fremdsprache gewählt haben bieten wir im Differenzierungsbereich die Kombination Französisch/Erdkunde bilingual an. Neben vielen landeskundlichen Themen (Französisch in der Welt, die Regionen Frankreichs) werden auch erdkundliche Themen wie z.B. das Klima vertieft. In Ergänzung zum regulären Französischunterricht wird der Schwerpunkt in den bilingualen Stunden auf die kommunikativen Aspekte der Sprache gelegt. Grammatik wird bei Bedarf wiederholt oder ergänzt. Dieser Kurs ist geeignet für Schüler, die ihre bereits erworbenen Französischkenntnisse vertiefen und erweitern wollen.

In der Klasse 8 haben die Schüler die Möglichkeit sich an einem Schüleraustausch mit dem CollègeOlympe de Gouges in Loupian (Ac. Montpellier) zu beteiligen. Außerdem unterstützen wir mehrmonatige Auslandsaufenthalte mit dem Brigitte-Sauzay und dem Voltaire-Programm. LINK ZU AUSTAUSCH

Latein

Latein ist als Muttersprache eines großen Teils der europäischen Sprachen eines der Kernfächer des Gymnasiums. Es wird heute zwar nicht mehr gesprochen, ist aber dennoch als Sprache in vielerlei Hinsicht äußerst lebendig. So haben sehr viele Fremdwörter und Begriffe aus dem alltäglichen Leben ihren Ursprung in der lateinischen Sprache.

mehr erfahren

Ein Hauptanliegen des Lateinunterrichts ist es, das Verstehen und Reflektieren von Sprache zu fördern und so die Methoden- und Sprachkompetenz der Schülerinnen und Schüler über das Fach hinaus zu erweitern.

Die intensive und sehr exakte Beschäftigung im Lateinunterricht mit Textinhalten schult in besonderem Maße die Lesefähigkeit, die in allen Fächern von zentraler Bedeutung ist.

Im Unterricht ermöglicht ein schülergerecht gestaltetes Lehrbuch einen Schüler orientierten und abwechslungsreichen Unterricht, in dem selbstverständlich unterschiedlichste Unterrichtmethoden Anwendung finden.

Das aktuell verwendetet Lehrwerk prima.novaverbindet dabei im besonderen Maße die Prinzipien bewährter Konzeptionen mit den Erkenntnissen der neueren Didaktik und Bildungsforschung.

Ziel der Arbeit mit dem Lehrbuch ist es, den Schülern ein Grundvokabular und grammatische Grundstrukturen der lateinischen Sprache zu vermitteln und sie zu befähigen, lateinische Texte zu erschließen und zu übersetzen. Daneben sollen die Schüler mit dem kulturgeschichtlichen Hintergrund der Zeit, in dem die lateinische Sprache gesprochen wurde, vertraut gemacht werden.

Mit Beginn der Jahrgangsstufe 9 werden die Schülerinnen und Schüler an ausgewählte Originallektüren herangeführt.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Lateinkurses in der Jahrgangsstufe EF erwerben die Schülerinnen und Schüler das Latinum. (Der Nachweis des Latinums wird bei der Zulassung zum Studium bzw. bei der Zulassung zum Examen in zahlreichen Fächern gefordert.)

 

Spanisch

¡Hablamos español! – heißt es bereits ab der Unterstufe des Immanuel-Kant-Gymnasiums. Nachdem Spanisch bereits seit vielen Jahren erfolgreich in der Oberstufe unterrichtet wird, kann Spanisch nun auch als Zweite Fremdsprache an Klasse 6 erlernt werden.

mehr erfahren

Spanisch ist Weltsprache

Nach Englisch und Chinesisch ist Spanisch eine der am meisten gesprochenen Sprachen auf der Welt. Über 400 Millionen Menschen sprechen Spanisch weltweit als Muttersprache in Spanien, Mittel- und Südamerika oder sogar in den USA. Über 40 Millionen Menschen lernen in Schulen und Universitäten Spanisch – Tendenz steigend.

Aufgrund der zunehmenden EU-Erweiterung und besonders durch die Globalisierung gewinnt Spanisch als Wirtschaftssprache an Bedeutung. Spanisch zu beherrschen ist daher bereits heute in vielen Unternehmen eine wichtige Eingangsvoraussetzung und Einstellungskriterium.

 

Spanisch lernen heißt kulturelles Lernen

Der Spanischunterricht am IKG bedeutet über den Spracherwerb hinaus ein großes interkulturelles Lernen und Eintauchen in fremde Kulturen. Spanisch ist Amtssprache in über 21 Ländern weltweit und entsprechend facettenreich und vielfältig der spanischsprachige Kulturraum. Spanische und lateinamerikanische Maler, Künstler, Poeten und Literaten sind weltberühmt. Die Geschichte, Bräuche und Kulturen Spaniens und Lateinamerikas sind spannend und faszinierend zugleich und beeinflussen das Weltgeschehen. 

 

Spanisch ermöglicht schnelle Erfolgserlebnisseim ersten Lernjahr

Spanisch ist gerade zu Beginn der Schullaufbahn eine relativ einfach zu erlernende Sprache, was besonders vor dem Hintergrund der schulischen Belastungen durch das zwölfjährige Abitur nicht unerheblich ist. Von wenigen Ausspracheregeln abgesehen werden die Worte nahezu genauso gesprochen wie sie geschrieben werden. Dies wirkt motivierend für das weitere Lernen und vermeidet unnötige Frusterlebnisse.

Aufgrund der großen Parallelen zur Grammatik und zum Wortschatz erleichtert Spanisch zudem den späteren Erwerb weiterer romanischer Sprachen.

 

Spanischunterricht am IKG

Basierend auf den Prinzipien eines modernen kompetenzorientierten Fremdsprachenunterrichts wird das Fach Spanisch mit vier Wochenstunden angeboten. Dies ermöglicht einen guten und intensiven Einstieg in das Erlernen der Sprache. Neben kommunikativen und betont praktischen Sprechanlässen liegt das Augenmerk auf einem breiten interkulturellen Kompetenzerwerb. Um die Freude am Sprechen zu fördern und die Schüler grundsätzlich für die spanische Sprache zu motivieren  werden authentische Materialien wie Musik, Filme, u.a. in den Unterricht integriert.

Schwerpunktmäßig gearbeitet wird mit dem Lehrwerk ¡Apúntate!, das neben Tipps zum selbstständigem Arbeiten und Anlässen zum „entdeckenden Lernen“ ebenfalls eine Vielzahl an authentischen Texten und Bildern beinhaltet.

Nach vier Jahren Spanischunterricht in der Unter- und Mittelstufe sind die Schülerinnen am Ende der neunten Klasse in der Lage problemlos auf Spanisch zu kommunizieren, spanische Originaltexte zu lesen, sich im Alltag zurechtzufinden, zu diskutieren und eigene Texte zu verfassen.

Spanischunterricht in der Oberstufe

Für Schüler, die Spanisch ab der sechsten Klasse gewählt haben, soll perspektivisch die Möglichkeit geboten werden, Spanisch als Grundkurs oder gegebenenfalls als Leistungskurs wählen zu können.

 

Darüber hinaus kann Spanisch weiterhin – wie bisher über Jahre erfolgreich praktiziert – alsneu zu erlernende Fremdsprachemit Beginn der Oberstufe (Eph) und somit später auch als Abiturfach gewählt werden.

Das erste Lernjahr in der Oberstufe widmet sich dem Erwerb einer praxisnahen Sprachkompetenz bei gleichzeitiger Vermittlung umfangreicher Grammatikkenntnisse. Hierbei arbeiten wir mit dem Lehrwerk A_Tope.com, in der Qualifikationsphase besonders mit Rutas.

Inhaltlich werden in der Oberstufe die relevanten Themen des Zentralabiturs behandelt:

  • Die kulturelle Vielfalt Spaniens (z.B. Andalusien)
  • Die politische und sprachliche Situation in Spanien am Beispiel Kataloniens, des Baskenlandes oder Galiziens
  • Iberoamerika – ein vielschichtiger Kontinent am Beispiel Mexikos: individuelle Zukunftsträume, soziale Strukturen und gesellschaftliche Entwicklungen
  • Das Leben der Hispanics in den USA
  • Aktuelle Probleme in Spanien: Emigration nach Europa und Immigration aus Afrika, Chancen und Probleme der Eingliederung, Zukunftserwartungen und Realitäten

Sprachlich auf gehobenem Niveau arbeiten die Schüler dabei gemäß der curricularen Vorgaben mit authentischen Texten, Filmen, Werken aus der Politik, Kultur, Kunst und Musik. Die Schüler arbeiten selbstständig, projektorientiert und verbessern dabei die bereits bestehenden Kompetenzen, um bestens für die Abiturprüfungen vorbereitet zu sein.

 

DELE

Das Immanuel-Kant-Gymnasium bietet allen interessierten Schülerinnen und Schülern auf verschiedenen Niveaustufen die Möglichkeit das international anerkannte und sehr anspruchsvolle Sprachzertifikat DELE des Instituto Cervantes zu erlangen.

 

¡Hablamos español!

¡Adiós y hasta pronto!

Bilinguale Angebote im Differenzierungsbereich

Französisch-Erdkunde / Biologie-Englisch

Im Differnzierungsbereich der Klassen 8/9 bietet das IKG allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit ein bilinguales Sachfach zu belegen. In beiden Fächern steht das Sachfach im Vordergrund, die Kommunikation erfolgt jedoch überwiegend in der Fremdsprache.

 

mehr erfahren

Im Fach Biologie-Englisch werden in beiden Kursjahren folgende Schwerpunkte gesetzt:

Der Körper des Menschen und Erkrankungen verschiedener Organsysteme

  • Der Bewegungsapparat
  • Atmung und Herz-Kreislauf-System
  • Drogen und Suchtprävention

Ökologie - Die Wechselbeziehung von Lebewesen mit ihrer Umwelt

  • Aufbau eines Ökosystems
  • Beziehungen zwischen Lebewesen
  • Die Systematik der Lebewesen
  • Aufbau, Planung und Durchführung von Experimenten

In beiden Kurshalbjahren wird ein besonderer Schwerpunkt auf das praktische und projektartige Arbeiten gelegt. Beispielsweise erläutern die Schülerinnen und Schüler in selbsterstellten Präsentationen die Ursachen von Krankheiten z.B. Asthma oder entwickeln Experimente z.B. zur Überprüfung des Orientierungssinns bei Mehlwürmern.